Zwei neue Schätze

von meermalerin

Heute führte mich meine Schatzsuche nach Geesthacht, wo zwei Ölbilder meines Großvaters auf mich warteten. Beide Bilder malte er im Jahr 1942.

Sie hingen viele Jahre lang im „Strandbasar“ in Hörnum. Dort haben wir als Kinder gerne unser Taschengeld hingetragen, denn dort gab es jede Menge Süssigkeiten und so tolle Dinge wie Styroporflieger und Plastik-Fallschirmmännchen 🙂 Vielen lieben Dank an die Tochter und den Schwiegersohn, dass sie die Bilder aufbewahrt haben, nachdem der „Strandbasar“ verkauft wurde.

Ich bin neulich gefragt worden, ob es denn wohl im Sinne meines Großvaters wäre, dass ich die Bilder „einsammel“, vielleicht wollte er ja, dass „die Bilder hinaus in die Welt gehen“?

Vielleicht wollte er auch einfach nur Zigaretten oder Schnaps für die Bilder?…ich weiß nur, dass er viele Bilder eingetauscht hat. Für die Bilder, die er tatsächlich verkauft hat, hat er wohl nie viel Geld verlangt. Ich würde auch gerne wissen, wie er zur Malerei gekommen ist und ob es stimmt, dass er angefangen hatte, in Odense Kunst zu studieren oder Zeichenunterricht zu nehmen…es gibt so vieles, was ich wahrscheinlich nie erfahren werde…

Ich muss auch nicht jedes Bild besitzen, wenn ich es sehen kann und ein ordentliches Foto für die Galerie habe, bin ich schon sehr glücklich. Mich interessieren vor allem die Geschichten rund um die Bilder. Und von hier gehen sie ja auch in die Welt hinaus…

Advertisements