Die Post ist da…die Flaschenpost!

von meermalerin

Eigentlich bin ich gerade dabei, die letzten Eindrücke meines letzen Olandaufenhaltes auf Papier zu bringen, aber ich finde, es wird Zeit, mich mal um meine Post zu kümmern… Ja, genau eine Flaschenpost! Gefunden im Spülsaum nach einem Sturm…ohne Landunter übrigens…es lag soviel Plasikmist herum, dass ich anfing Einiges aufzusammeln, um es dann auf der Warft in die Tonne zu werfen. Es war natürlich schnell klar, dass ich unmöglich ALLES aufsammeln konnte und fast hätte ich die Flasche liegengelassen, weil meine Tasche und alle Hände längst voll waren…aber bei genauerem Hinsehen…da ist ja ein Zettel drin! Wie aufregend! Ich habe also die Flasche noch irgendwie in die Tasche stopfen können und bin dann schnell wieder zurück auf die Warft marschiert.

Wenn man mal den ökologischen Aspekt  außer Acht läßt…eine Flaschenpost zu finden ist schon sehr spannend.

War die Flasche lange unterwegs? Wo  wurde sie ins Meer geworfen? Und wer hat sie geworfen?…Jemand mit „Flaschenposterfahrung“ weiß natürlich; mit hoher Wahrscheinlichkeit war es ein Kind, vor nicht allzulanger Zeit und von nicht gaaaanz so weit weg…und ja richtig!  Aber total egal! Meine Freude über die Flaschenpost trübt das überhaupt nicht!

Deshalb möchte ich auch gerne das Bild zeigen, dass ein kleiner junger Mann aus den Niederlanden gemalt und zwischen Vlieland und Harlingen über Bord geworfen hat. Und wie man sieht, die Flasche war ziemlich genau ganze zwei Monate unterwegs. Immerhin ist diese Flasche durch zwei Länder geschwommen…sie hätte ja auch von Amrum oder Föhr sein können 😉

Ich weiß nicht wie lange meine Antwort von hier bis in die Niederlanden braucht… aber auf normalem Weg wohl keine zwei Monate… 🙂